Überall, nicht nur in unserem eigenen Leben ist das Buch Alpha und Omega alles Wissens und jeder Wissenschaft Anfang. Und je inniger man mit Büchern lebt, desto tiefer erlebt man die Gesamtheit des Lebens, denn wunderbar vervielfacht, nicht nur mit dem eigenen Auge, sondern mit dem Seelenblick Unzähliger sieht und durchdringt dank ihrer herrlichen Hilfe der Liebende die Welt.

Stefan Zweig, Das Buch als Eingang zur Welt (1931)

Dank an die Bücher
Winzige Stücke Unendlichkeit, still gereiht an schmuckloser Wand, so steht ihr unscheinbar in unserem Haus. Doch wenn die Hand euch befreit, wenn das Herz euch berührt, so sprengt ihr unsichtbar die werktäglichen Räume und wie im feurigen Wagen führt euer Wort uns aus Enge ins Ewige empor.

Stefan Zweig, Dank an die Bücher (1926)

Immer ist über dem geographischen Europa, seit seine Völker zur Kultur erwacht sind, ein geistiges sichtbar, immer erlebt eine andere Art der Kunst, der Wissenschaft das vielfarbige Banner der Einheit... Nein, es wird noch nicht morgen sein, das geeinte Europa, vielleicht werden wir noch Jahre und Jahrzehnte warten müssen, vielleicht wird unsere Generation es überhaupt nicht mehr erleben. Aber... eine wahrhafte Überzeugung braucht nicht die Bestätigung durch die Wirklichkeit, um sich richtig und wahr zu wissen.

Stefan Zweig, Der europäische Gedanke in seiner historischen Entwicklung (1932)

back