Alternativen für Europa? Vortrag 23.05.2016, 19.30 Uhr

Stefan Zweig, leidenschaftlicher Verfechter der Europa-Idee, zeigte in den Jahren vor Hitlers "Machtergreifung" ein bemerkenswertes Interesse an verschiedenen Aspekten der amerikanischen und russischen Gesellschaftssysteme. Während er den kulturellen Einfluss Amerikas eher kritisch bewertet, zeigt er großes Interesse an der Rolle Russlands und publiziert in moskaufreundlichen Zeitschriften. Welche Absicht verfolgte Zweig mit diesem Blick nach Russland und Amerika?

Der Vortrag von Stephan Resch, Professor an der Universität in Auckland, Neuseeland, lautet: Noch ist Europa das letzte Bollwerk des Individualismus - Stefan Zweigs Amerika- und Russlandbild der späten 20er-Jahre.

Montag, 23. Mai 2016, 19.30 Uhr, Europasaal

zurück